Geburtstagsklettern

Ich finde es immer toll, wenn man Dinge miteinander verbinden kann. Am vergangenen Wochenende konnten wir gleich zwei ganz besonders tolle Dinge miteinander verbinden – nämlich Klettern und Geburtstagfeiern. Da der Bericht der wunderbaren Geburtstagsfeier euch nur neidisch machen würde, beschränke ich mich auf das „bloggen“ der Klettertatsachen.

Wir waren Samstag in Bisperode bei (ich werde es noch öfter erwähnen) perfektem Kletterwetter. Genauer waren wir „Isa die Grippe“, „Peter der Historiker“,  „Lukas der Mutige“ sowie „Biene Hans“ und „Gämse Jeannette“. Bei bestem Wetter (achja…) bezogen wir nach einer herrlichen Bärlauchwanderung Stellung am Friedenstein, bzw. an der Friedensteinwand. Es folgten viele Wege an beiden Wänden. Diese seien hier zum Zwecke der Dokumentation und gegen das Vergessen mit Kommentar aufgeführt: Kantorriss (Einstieg leichter, als er aussieht.), Märzweg (Schöne Querung.), Kathetenweg und Keilklein (Glaube ich…), Linke Doppelverschneidung (Bewertungsvorschlag: 4+ A1. Notiz: Nächstes Mal Leiter statt Schlinge nehmen.), Slabstick (Hart sechs am Dach!). Dann am Friedenstein Blow Up und Metastase (Beides irgendwie hart.), Kick Down (Gut gekämpft Lukas! 6+?), Diagonalweg (Mit Grippe nicht leichter.) und als dickes Ende die Vendetta (Hat man den Einstieg erstmal, wirds dann erst schwer…). Wieder einmal wurde bestätigt, dass die alten Wege in Bisperode durchaus solide hart bewertet sind. Insgesamt aber ein sehr, sehr schöner Kletter- und Wandertag der durch den halben Sonntag noch perfekt ergänzt werden sollte.

Zwar in geschrumpfter Besetzung, aber mit mehr Sonne fanden wir uns für ein paar sehr sonnige Stunden an der Parkplatzwand in Holzen ein. Meine anfängliche Skepsis ob des Sandstrandes in den Felsen wurde zwar nicht gänzlich widerlegt, aber die Kletterschwierigkeiten ergaben sich eindeutig durch andere Faktoren. Zum Beispiel durch das Tragen eines schwarzen Baumwoll-Shirts in der allerersten Route. Die Sonne überzeugte schnell, dass dieses abgelegt werden musste. Ja, es war warm!!!

Geklettert wurden schöne Routen, wie die Dusk my broom (Etwas sandig, aber schön.), Geile Meile (Sowas hab ich im ganzen Ith noch nie angefasst. Elbi läßt grüßen…), Holzen Premium (Schön, schön!), Henkelkante (Schnell übers Dach…) und den HW Oberarsch (Schöner Weg! Flash!). Insgesamt beeindrucke die Rotpunkt- und Flash-Dichte vom gesamten Team! 🙂 Schöne und vor allem entspannte Kletterstunden waren das, zumal die Völle des Parkplatzes anderes vermuten ließ.

Und dann erst abends das Geburtstagsbuffet… ok ok, ich hör‘ auf!

Seil aus!

2 Gedanken zu „Geburtstagsklettern&8220;

  1. …und sie werden zurückkommen. Mit entschlossenem Blick. Mit gestähltem Körper und klarem Geist. Und sie werden Blutrache üben! Ja, so wird es sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.